Simply Happy & Simply Love = EnerChi

 

 

 

 


 

 

 

Simply Happy & Simply Love = EnerChi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 




 

 



























 











Folge deinem HERZEN ... und mach, was dir gefällt!

Was wollen wir wirklich?

Wofür begeistern wir uns?

Alles, was wir dazu wissen sollten - alle Weisheit ist in uns.

Öffnen wir uns für die Stimme unseres Herzens,

können wir unserem eigenen WEG folgen und

machen was uns gefällt!


 

MEIN ZIEL & WEG 

Ziele sind gut. Mit ihrer Hilfe können wir uns orientieren.

Das Leben entwickelt sich aber nicht nach Plan - es hält immer 

wieder Herausforderungen und Überraschungen für uns bereit.

Sind wir aufmerksam bzw. gegenwärtig können wir auf alles was

geschieht, flexibel reagieren und dadurch wertvolle Erfahrungen

für unseren WEG sammeln.

Hängen wir jedoch zu sehr an unseren Zielen, können diese zu

Stolpersteinen für die Weiterentwicklung, sogar zu einem Gefängnis

werden. Wirklich wichtig ist nur dem Ruf unseres HERZENS folgen -

und herausfinden, was wir ehrlich wollen.

Das hat oft wenig mit dem zu tun, was wir glauben,

 unbedingt erreichen zu müssen.

 

 

WAS WIRKLICH IST

Im Laufe des Lebens arrangieren wir uns mit vielen Dingen – mit

Verpflichtungen, denen wir nachgehen, sowie mit gesellschaftlichen

Konventionen und Regeln, denen wir gerecht werden wollen.

Irgendwann können all diese vermeintlich wichtigen Sachen, für uns

jedoch ein Korsett werden. Wir fühlen uns dann wie im Hamsterrad,

hetzen von Termin zu Termin, arbeiten unsere To-do-Liste ab

und haben das Gefühl, selbst viel zu kurz zu kommen.

 

Leidenschaft, Lebensfreude und Abenteuergeist bleiben dabei leicht

auf der Strecke. Also wonach sehnen wir uns?

Nach Zeit, unsere Träume leben zu dürfen. Nach erfüllendem Sein.

Nach Freiheit.

 

Doch die Mauern unseres Gefängnisses scheinen unüberwindbar.

Dabei haben wir sie letztlich selbst hochgezogen. Aber wie brechen

wir wieder aus? Können wir das überhaupt noch?

Und wissen wir eigentlich, wofür unser Herz brennt?

Vernehmen wir seine Stimme überhaupt noch?

An diesem Punkt ist es Zeit, eine Pause zu machen.

Nichts Dramatisches. Einfach nur für eine Weile innezuhalten und

auszusteigen. Dir Routine zu unterbrechen. Der Stille zu lauschen

und zu sehen, was passiert. Den stetig plappernden Kritiker,

der uns erzählt was wir machen sollen, zum Schweigen bringen.

Und das Wagnis eingehen, zu schauen was ist.

Denn nur dann können wir der Stimme unseres Herzens lauschen –

und den für uns richtigen WEG entdecken.

 


 

MEIN TRAUM & WEG

Stellen wir uns der Realität und reißen die Mauern unseres

Gefängnisses ein, passiert oft Wundersames:

Heilung & Harmonie beginnt. Auf körperlicher wie seelischer Ebene.

Wenn wir unsere stärksten Sehnsüchte in uns nicht offenlegen oder

tiefe Schmerzen unterdrücken, dann haben die Urkräfte die Unart,

sich dennoch einen Weg ins Freie zu bahnen.

Das kann man gut an Menschen mit einem Trauma beobachten

oder schwer erkrankt sind. Diejenigen, die sich bewusst mit ihrem

Leiden auseinandersetzten, sehen darin fast immer eine „Lektion“.

Ihr Leben wandelt sich oft auf wundersame Weise über Nacht –

sie werden unliebsam wach gerüttelt, können aber plötzlich

all das tun, was sie schon immer wollten. Sie machen Reisen,

geben ihre Jobs auf, trennen sich von Menschen, die ihnen nicht

guttun und leben ihre Träume.

 

Aber wieso sollten wir solange warten, bis uns das Leben unsanft

in eine andere Richtung stößt? Ist es nicht sinnvoll,

Umwandlungsprozesse sanft einzuleiten, die Dinge selbst

zurechtrücken, bevor sie uns zurechtrücken?

Es ist möglich, auch ohne Schmerzen das zu bekommen,

wonach wir uns sehnen.

Es ist legitim, ein Leben in Freiheit leben zu wollen.

Es ist richtig, Auszeit zu nehmen aus dem lähmenden Alltagstrott.

Es ist sinnvoll, die Seele baumeln zu lassen.

Und es ist wünschenswert, sich in Abenteuer zu stürzen.

 

Beginnen wir damit, einfach mal innezuhalten.

Uns unter einen Baum oder an ein Wasser setzten und ausmalen,

was wir uns wünschen. Von unserer Freiheit träumen.

Egal, wie verrückt sich das anfühlt – wie unwahrscheinlich es uns

erscheinen mag.

Je intensiver wir uns ein Leben in Freiheit ausmalen,

je detaillierter wir unsere Herzenswünsche visualisieren, desto größer

die Wahrscheinlichkeit, dass sie Realität werden, auf unserem WEG.

 


 

MEINE ANGST & MACHEN WAS MIR GEFÄLLT

Unsere Gefühle wirklich zu fühlen, ist eine grundlegende Form der

Heilung, des Loslassens und des Vorangehens.

 

Angst ist daher nicht unser Gegner, sondern ein völlig natürlicher

Warnhinweis, der uns zeigen mag: Vorsicht, du bist kurz davor,

deine Komfortzone zu verlassen. Der nächste Schritt führt ins

Ungewisse. Und das ist die Wahrheit.

Wenn wir Neuland betreten, wissen wir nicht was auf uns zukommt.

Wir gehen das Risiko ein, zu versagen, uns zu blamieren, verletzt

oder ausgelacht zu werden. Wir können in die Irre geleitet oder von 

anderen Menschen verlassen werden.

Genau davor will uns die Angst beschützen.

Dafür sollten wir sie achten, aber wir sollten uns nicht von ihr lähmen

lassen. Denn wenn wir unseren Verstand gestatten, in Fantasien

 abzugleiten, was alles passieren könnte, wird die Angst wieder und

wieder stimuliert. So verwandelt sich ein natürliches Signal in einen

chronischen Zustand von Ängstlichkeit, Unruhe und Besorgnis.

Hypnotisiert starrst du dann auf die innere Leinwand der von dir

selbst erschaffenen Horrorszenarien und bleibst wie gelähmt sitzen.

Sehen wir unserer Angst ins Gesicht und akzeptieren sie als

Freundin, die uns einfach nur warnen will, können wir den

nächsten Schritt machen. 

 

Wundervoll daran ist auch, dass, wenn wir das machen,

was uns gefällt, wir nicht nur selbst,

 sondern auch anderen eine große Freude machen.

Wir inspirieren sie, machen ihnen Mut, gleiches zu tun.

Und vielleicht vermitteln wir ihnen sogar den ersten Schritt,

ihren eigenen Träumen zu folgen.

Und egal, wie oft wir stolpern, vielleicht sogar in ein Loch fallen 

wir können aufstehen und weitergehen.

Unserer Bestimmung folgen.

Auf unserem WEG. Dem WEG des Herrzens!


Simply Happy - Peter Ebner, Salzburg im August 2013